Diese veganen Brownies sind ein Beweis dafür, dass gesundes Naschen gar nicht schwer ist und super lecker schmecken kann. Wenn Du saftige und fluffige Schokokuchen magst, ist dieses Rezept meine Empfehlung für ein paar schokoladige Genussmomente. Die Brownies sind vegan, glutenfrei (wenn glutenfreie Haferflocken werden) und einfach zubereitet.

Gesunde Brownies

Schoko-Brownies

So ein kleiner Schokosnack auf die Hand ist doch einfach unwiderstehlich. Noch schöner, diesen genießen zu können, ohne ein schlechtes Gewissen fürchten zu müssen. Wie schon bei meinen Rezepten für Rohkost-Brownies und Butternut-Muffins, gibt es auch bei diesen Brownies nur leckere und natürliche Zutaten. Die ersten Gedanken, eine Alternative zu traditionellen Brownies zu machen, waren ein klein wenig zermürbend. Und zugegeben, die ersten Versuche haben nicht dazu geführt, dass es besser wurde. Mal waren sie zu kompakt und haben am Gaumen geklebt oder sind schon im Ofen in sich zusammengefallen.

Aber hey, alle guten Dinge sind drei und es hat funktioniert. Es war sogar einfacher als gedacht. Ich glaube, das Buchweizenmehl hat mich hier gerettet, denn nun ist der Teig nicht mehr so kompakt wie bei einem Vollkornmehl aus z.B Dinkel. Und da Buchweizen kein Gluten enthält , sind die Brownies dazu auch glutenfrei.

Gesunde Brownies

Natürliche Süße

Wer den mild- süßen Geschmack von Datteln liebt, kommt hier ganz auf seine Kosten. Dadurch, dass die Datteln von Natur aus Zucker enthalten, kann hier auf die Zugabe von raffiniertem Zucker verzichtet werden. Datteln haben den Vorteil, dass sie zwar auch reich an Zucker sind, jedoch ebenfalls Ballaststoffe, Mineralstoffe wie Kalium und Calcium sowie Magnesium und B-Vitamine enthalten. So lässt sich durch die Zugabe von Dattelsüße eine gesunde Nascherei zaubern.

Gesunde Brownies

Was das Ei ersetzt

Vegane Brownies ohne Eier zu backen kann schon recht schwierig sein. Das hat mehr mit den Bindeeigenschaften, als mit dem Geschmack zu tun. Der würde den meisten in einem Kuchen gar nicht auffallen. Eine sehr gute Eigenschaft den Teig zu binden haben gemahlene Leinsamen. Der Trick dahinter ist, dass Leinsamen, die gemahlen sind, Flüssigkeiten sehr gut binden und dabei aufquellen. Leinsamen sind zudem sehr gut für die Darmgesundheit, da sie viele Ballaststoffe enthalten und eine der besten Quellen für pflanzliche Omega-3-Fettsäuren sind. Leinsamen lassen sich gut in einer Mühle, oder kurz in einem Mixer klein mahlen.

Gesunde Brownies

Wie weiter oben schon beschrieben, sind die Brownies in ihrer Süße eher mild. Ein Zuckerschock bleibt dadurch aus, jedoch wird die leichte Süße vom Kakao gestützt und das macht ein insgesamt rundes Geschmackserlebnis. Wer seine Brownies noch toppen möchte, der kann zu einem leckeren Nussmus (z.B Mandel) greifen und noch ein paar Kakaonibs oder Zartbitterschokolade dazu geben.

Ich bin wirklich froh, nach den ersten missglückten Versuchen nicht aufgegeben zu haben, sondern es nochmal zu probieren und dabei richtig leckere Brownies entstehen zu lassen. Schön fluffig, schokoladig und mit angenehmer Textur, so wie es sein soll.

Saftige Schoko-Brownies selber machen

Das Beste ist, dass es wirklich kein Hexenwerk ist, diese schmackhaften Brownies selbst zu machen. Lediglich 10 einfache Zutaten. Ihr braucht einen Mixer, um ggf. den Buchweizen und die Haferflocken vorher zu Mehl zu verarbeiten und die Masse der „feuchten Zutaten“ zu pürieren. Außerdem noch eine Rührschüssel und eine ofenfeste Backform. Meine Backform hat die Maße 30×20 cm. Bei einer kleineren Form kann die Menge der Zutaten entsprechend halbiert werden.

Zutaten:

  • 200 g Haferflocken (zu Mehl gemahlen)
  • 300 g Buchweizenmehl
  • 400 g Datteln
  • 2 EL Leinsamen (gemahlen)
  • 700 ml Pflanzenmilch (z.B Hafer oder Mandel)
  • 6 EL Roh)Kakaopulver
  • 75g Kakao-Nibs (oder Schokodrops)
  • 4 EL Nussmus 
  • 4 TL Weinstein-Backpulver
  • 2 EL Apfelessig

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  2. Die Datteln zusammen mit der Pflanzenmilch, den Leinsamen und dem Nussmus in einem Mixer zu einer gleichmäßigen Masse pürieren.
  3. Die trockenen Zutaten (außer Kakao-Nibs) miteinander vermengen. Nun die Masse aus dem Mixer zu einem Teig verrühren.
  4. Zum Schluss die Kakao-Nies und den Apfelessig unterrühren und die Masse in eine mit Backpapier ausgekleidete oder mit Öl eingefettete Form geben.
  5. Für 45-50 Minuten in den Ofen stellen Je nach Ofen und Form kann die Zeit etwas variieren. Test mit dem Zahnstocher sollte kein flüssiger Teig an dem Zahnstocher sein (etwas klebrig ist okay).
  6. Die Backform aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Dann ist er fertig zum anschneiden und genießen!
Gesunde Brownies

Brownies aufbewahren

Es gibt einige Optionen, die Brownies aufzubewahren, falls sie nicht gleich von Dir, Freunden und Familie vernascht werden. Am zweiten Tag schmecken sie sogar noch aromatischer! Ich zeige Dir ein paar Möglichkeiten auf, die Brownies aufzubewahren.

Bei Zimmertemperatur Kühl und dunkel lassen sich die Brownies ein paar Tage z.B in der Speisekammer aufbewahren, wenn sie luftdicht abgeschlossen sind. Bei zu warmen oder feuchten Orten bildet sich allerdings schnell Kondenswasser, was die Schimmelbildung begünstigt. Ich empfehle daher die Aufbewahrung im Kühlschrank.

Im Kühlschrank – Am unkompliziertesten ist es, die Brownies im Kühlschrank, ebenfalls in einem luftdichten Behälter aufzubewahren. Hier sind sie etwas länger haltbar, für ca. ein oder zwei Wochen.

Einfrieren – Natürlich können die Brownies auch eingefroren werden. In einem luftdichten Behälter getrennt voneinander (damit sie nicht zusammenfrieren) oder mit einem Wachstuch getrennt lassen sie sich problemlos im Gefrierschrank aufbewahren.

Gesunde Brownies

Natürlich gut, weil…

  • …das Rezept frei von raffiniertem Zucker ist.
  • …Haferflocken, Buchweizen und Datteln viele Ballaststoffe enthalten, die wichtig sind für eine gesunde Darmflora.
  • … Rohkakao sehr reich an Calcium und Magnesium ist und sich positiv auf Blutdruck und Herzgesundheit auswirken kann.

Falls Du das Rezept für die gesunden Schoko-Brownies ausprobierst, dann hinterlasse bitte unten einen Kommentar. Gerne kannst Du auch ein Foto bei Instagram und/oder Facebook posten und mich in Deinen Beitrag mit @janskochwelt oder #janskochwelt verlinken, dann kann ich ihn sehen und einen Kommentar hinterlassen.

Wenn du gesunde Naschereien liebst, dann probiere unbedingt auch meine anderen Rezepte für Kuchen, Brownies und Muffins:

Gesunde Brownies
Drucken Pin
5 von 1 Bewertung

Saftige Schoko-Brownies

Gericht Dessert, Snack
Keyword Brownie
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde
Portionen 20 Stück
Autor Jan

Zutaten

  • 200 g Haferflocken zu Mehl gemahlen
  • 300 g Buchweizenmehl
  • 400 g Datteln
  • 2 EL Leinsamen gemahlen
  • 700 ml Pflanzenmilch z.B Hafer oder Mandel
  • 6 EL Kakaopulver
  • 75 g Kakao-Nibs oder Schokodrops
  • 4 EL Nussmus
  • 4 TL Weinstein Backpulver
  • 2 EL Apfelessig

Anleitungen

  • Den Ofen auf 180° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  • Die Datteln zusammen mit der Pflanzenmilch, den Leinsamen und dem Nussmus in einem Mixer zu einer gleichmäßigen Masse pürieren.
  • Die trockenen Zutaten (außer Kakao-Nibs) miteinander vermengen. Nun die Masse aus dem Mixer zu einem Teig verrühren.
  • Zum Schluss den Apfelessig unterrühren und die Masse in eine mit Backpapier ausgekleidete oder mit Öl eingefettete Form geben.
  • Für 45-50 Minuten in den Ofen stellen Je nach Ofen und Form kann die Zeit etwas variieren. Test mit dem Zahnstocher  sollte kein flüssiger Teig an dem Zahnstocher sein (etwas klebrig ist okay).
  • Die Backform aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Dann ist er fertig zum anschneiden und genießen! 

Pin it!

Gesunde Brownies vegan