Klassischer Steckrübeneintopf

One Pot wie von der lieben Oma. Der Steckrübeneintopf steht wohl symbolisch für das klassische Eintopfgericht von früher. Da gab es Kartoffeln, da gab es Möhren und eben auch Steckrüben. Fancy Avocados von Übersee waren damals kein Teil des Speiseplans. Dafür gab es deftige Eintöpfe in vielen Variationen, richtige Hausmannskost eben.

Da ich durch meine Arbeit in einer Tagespflege täglich mit Senioren zu tun habe, erfahre ich auch eine Menge über das Leben von „früher“. Gerade das Thema Ernährung interessiert mich dabei immer brennend und ich habe entsprechend viele löchernde Fragen auf Lager. Als wir uns kürzlich über Eintöpfe unterhalten haben, ist der Name Steckrübeneintopf ein halbes Dutzend mal gefallen. Den gab es früher wirklich oft und auch über mehrere Tage. One-Pot und Meal-Prep sind zwar eher Vokabeln der modernen Food Szene, haben ihren Ursprung aber aus Zeiten wo man manchmal nicht mehr hatte als eben ein paar Rüben und Kartoffeln aus dem Garten. Gut, Tofu war damals genauso wenig auf den Tellern zu finden wie Avocados. In diesem Fall ersetze ich die Hausschlachtung aber lieber durch Räuchertofu als würzige Komponente. 🙂

Klassischer Steckrübeneintopf

Früher galt die Steckrübe als Arme-Leute-Essen, da sie oft das einzige war, was neben Kartoffeln und anderen Wurzelgemüsen verfügbar und entsprechend lange lagerbar war. Wichtige Eigenschaften, wenn man nicht viel hat und gerade im Winter lange über die Runden kommen muss.

Heute genießt sie eine regelrechte Renaissance und so ist die Steckrübe wieder eine beliebte Zutat, nicht nur für Eintöpfe. Da ich gerade erst anfange verstärkt mit diesem tollen Wintergemüse zu kochen, macht dieser Klassiker unter den Eintöpfen die Premiere auf diesem Blog.

Klassischer Steckrübeneintopf

Zutaten für 5-6 Portionen:

  • 1 Steckrübe ca. 1 kg
  • 600 g Kartoffeln
  • 300 g Möhren
  • 350 g Räuchertofu
  • 1 große Zwiebel
  • etwas Öl zum Anbraten
  • 2 Liter Gemüsebrühe
  • Etwas Salz & Pfeffer
  • Muskatnuss
  • 1/2 Bund frische Kräuter (z.B. Petersilie)
  • etwas Limette

Zubereitung:

  1. Das Gemüse schälen und in kleine Würfel schneiden. Bei der Steckrübe darauf achten, dass auch die hölzernen Teile der Schale entfernt werden.
  2. In einem großen Topf das Öl erhitzen und die Zwiebeln kurz darin andünsten. Dann die Kartoffeln, Möhren und die Steckrübe dazu geben und unter Rühren 3 Minuten mit anbraten. 
  3. Dann die Brühe aufgießen – alles sollte schön mit Brühe bedeckt sein. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und den Kümmel hinzugeben. Nun den Eintopf 35-40 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. In der Zwischenzeit den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne mit Öl von allen Seiten goldbraun braten.
  4. Zum Schluss noch einmal mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken, mit dem Räuchertofu anrichten und mit frischen Kräutern und frischer Limette servieren.
Klassischer Steckrübeneintopf

Natürlich gut, weil…

…Steckrüben größere Mengen an Vitamin-C, Beta Carotin und Calcium enthalten.

…die Steckrübe recht kalorienarm ist, da sie größtenteils aus Wasser besteht.

…der Räuchertofu neben dem lecker rauchigen Aroma eine gute pflanzliche Proteinquelle darstellt.

…alle Gemüsesorten regional erhältlich sind und so ziemlich ganzjährig zur Verfügung stehen.

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren!

Wenn Du das Rezept nachkochst, würde ich mich über eine Rückmeldung und eine Bewertung sehr freuen. Markiere Deinen Beitrag bei Instagram gerne mit @janskochwelt oder #janskochwelt.

Herzlichst, Jan

Steckrübeneintopf

Gericht Hauptgericht
Keyword Eintopf, Steckrüben
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Arbeitszeit 55 Minuten

Zutaten

  • 1 Steckrübe ca. 1 kg
  • 600 g Kartoffeln
  • 300 g Möhren
  • 350 g Räuchertofu
  • 1 große Zwiebel
  • Etwas Öl zum Anbraten
  • 2 Liter Gemüsebrühe
  • Etwas Salz & Pfeffer
  • Muskatnuss
  • 1/2 Bund frische Kräuter z.B. Petersilie

Anleitungen

  • Das Gemüse schälen und in kleine Würfel schneiden. Bei der Steckrübe darauf achten, dass auch die hölzernen Teile der Schale entfernt werden.
  • In einem großen Topf das Öl erhitzen und die Zwiebeln kurz darin andünsten. Dann die Kartoffeln, Möhren und die Steckrübe dazu geben und unter Rühren 3 Minuten mit anbraten.
  • Dann die Brühe aufgießen – alles sollte schön mit Brühe bedeckt sein. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und den Kümmel hinzugeben. Nun den Eintopf 35-40 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. In der Zwischenzeit den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne mit Öl von allen Seiten goldbraun braten.
  • Zum Schluss noch einmal mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken, mit dem Räuchertofu anrichten und mit frischen Kräutern und frischer Limette servieren.